Tipp – Style Shoot, echte Hochzeiten, wenige Bilder, findet Euren Hochzeitsfotograf und lasst Euch nicht verarschen

Mittlerweile fotografiere ich Hochzeiten im vierzehnten Jahr und habe dabei einiges erlebt. Wer den richtigen Hochzeitsfotografen für sich sucht, hat es relativ schwer. Ich möchte Euch hiermit etwas helfen.

Denn mittlerweile gibt es unglaublich viele „Hochzeitsbilder“, die schlichtweg atemberaubend aussehen. Ganze Magazine sind voll damit. Nur… Das sind keine echten Hochzeiten, sondern Photoshoots, die komplett von vorne bis hinten durchgeplant sind. „Style(d) Shoots“ nennt man so etwas.

Sinn ist es, dass die Dienstleister einer Hochzeit Bilder von ihren Angeboten bekommen. Also Konditoren, Floristen, Fotografen, Stylisten, eventuell auch WeddingPlaner. Dazu bucht man entweder professionelle Modelle oder ehemalige, sehr sehr gut aussehende Brautpaare. Und so wird ein Photoshoot für einen ganzen Tag komplett arrangiert. Alles wird super ausgeleuchtet, jedes Blatt stimmt, keine Pickel mehr, jede Haarsträhne sitzt, es werden aufwendige Dekorationen umgesetzt. Am Ende des Tages kommen dann 20 bis 40 richtig tolle Bilder bei heraus.

Diese Bilder werden dann nicht gekennzeichnet und als Hochzeitsfotos gezeigt. Fotografen schmücken sich damit sehr gerne. Hochzeitspaare sehen diese Bilder dann und sind begeistert. Erstens wird ein völlig falscher Eindruck erweckt, was auf Hochzeiten möglich ist, zweitens ist der Druck besonders auf die Braut hoch, alles das auch selbst leisten zu können und immer toll und entspannt und perfekt auszusehen, obwohl man kein Model ist. Und drittens, dass der Eindruck entsteht, dass dieser Fotograf solche Bilder jederzeit unter den widrigen Bedingungen einer Hochzeit machen kann. Viele Fotografen mit solchen Style Shoots haben sogar noch gar keine Hochzeiten fotografiert, erwecken aber den Eindruck… Es sind Scheinwelten. Übertüncht mit Schokolade, Willkommenspaketen und selbstgebastelten Karten mit Stempelaufdrucken und einem Reisebericht vom eigenen Urlaub auf Mallorca oder San Torini. Oft auch serviert in seltsamem Englisch, damit es international wirkt. Es gibt tatsächlich Leute, die gar keine Hochzeiten fotografieren und nur so etwas. Ihr werdet Eure helle Freude haben, wenn Ihr Eure eigenen Bilder dann bekommt… Der letzte Satz ist natürlich sarkastisch gemeint.

Bei Echten Hochzeiten:
– seid Ihr keine gebuchten Profimodelle
– ist immer irgendwas los, was in Sekundenbruchteilen zum umdenken fordert
– hängt kein Stylist zu jeder Minute an Euch
– gibt es nur wenig Zeit, um jedes Bild perfekt zu arrangieren
– sind Gäste im Hintergrund, im Bild, fragen den Fotograf, fragen das Paar, reden in Fotos rein
– gibt es keine zig Blitze oder Reflektoren in jedem Raum
– wird viel improvisiert (das zeichnet einen guten Hochzeitsfotografen aus)
– kann man nicht 10 Minuten oder mehr nur an einem einzigen Bild arbeiten
– kommen mindestens 500 tolle Fotos heraus und nicht nur 40.

Bei Style Shoots:

– gibt es keine Gäste (Korrektur, mittlerweile werden sogar Gäste gecasted und in gute Klamotten gesteckt)
– sieht man oft gar keine Eheringe (Korrektur, auch das sieht man mittlerweile)
– es gibt keine Zeremonie (Korrektur, ebenfalls gibt es das mittlerweile, mit einer Rednerin auf der Wiese)
– auffallend viele Fotos von der Dekoration

Wie erkennt man einen guten Fotografen, der echte Hochzeiten fotografiert? Der immer gute Bilder macht?
Lasst Euch Minimum 10 Hochzeitsreportagen zeigen, die von Anfang bis Ende gehen. Also vom Getting Ready (dem Ankleiden) bis Mitternacht. Und dann auch mindestens 200 Bilder. Nur so kann man aussieben, ob es ein Guter Hochzeitsfotograf ist.

Denn es gibt auch Leute, welche nur 3 gute Portraits vom Hochzeitspaar zeigen und sonst nichts oder eventuell deutlich schlechtere weitere Bilder. „Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn“ ist hier recht passend. Irgendwelche Bilder pro Hochzeit werden mit der richtigen Bildbearbeitung recht gut. Dazu werden die Bilder recht lange bearbeitet. Die Erfahrung zeigt aber, dass solche Fotografen unter den ganzen widrigen Bedingungen das nicht hinbekommen. Erst Recht nicht, wenn Onkel Hans in der geschmückten Sporthalle in Hinter-Pusemuckel unterm Basketballkorb steht. Lasst Euch bitte nicht davon blenden. Man muss sofort und in jeder Situation auffassen, was wichtig ist und das auch noch richtig fotografieren; das ist wirklich schwer, aber mit viel Erfahrung gut zu meistern. Und genau das braucht Ihr – jemanden mit wirklicher, echter Erfahrung.

Wer das alles nicht beherzigt und sich blenden lässt von einzelnen tollen Fotos und einem günstigen Angebot, wird sich hinterher fast immer ärgern. Nicht umsonst ist es doch so, dass man alles für diesen einen Tag tut. Diesen Euren Traumtag. Dieser soll ordentlich fotografiert und für immer festgehalten werden. Portraits lassen sich wiederholen, der Hochzeitstag aber nicht. Es passt nicht zusammen, wenn man eine Traumhochzeit will, dann aber kein Geld mehr übrig ist, um genau das adäquat festzuhalten. Da seid Ihr dann selbst schuld.

Bei mir gibt es ausschließlich echte Hochzeiten mit echten Brautpaaren an echten Hochzeitslocations zu sehen.

Falls sich dieses jemals ändern sollte, wird das explizit gekennzeichnet werden. Alles was ich zeige, ist ausschließlich von mir fotografiert und bearbeitet worden, denn ich möchte keine falschen Hoffnungen wecken, welche in der echten Welt nicht umsetzbar sind. Ich zeige den Tag mit all den lustigen und tollen und ernsten Momenten. Achtet nicht bloß auf den ersten Anschein. Achtet darauf, dass alles echt ist. Dann bekommt Ihr auch das was Ihr wollt: Echte Bilder, echte Emotionen, mit viel Sorgfalt und vor allem Erfahrung gemacht.

Gerne könnt Ihr bei mir auch ein After-Wedding-Shoot buchen. 🙂

Andere interessante Beiträge:

Keine Kommentare
Hinterlasse auch Du einen Kommentar:

Deine Email wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert *

Menu